WELCHER TABAK IST DER BESTE?

TABAK IM JOINT? ABER WELCHEN!

Die Meinungen darüber, ob man Gras mit Tabak strecken sollte gehen weit auseinander. Doch vor allem in Europa hat das Mischen von Weed und Tabak Tradition. Der Uhrsprung hierfür liegt etwa in den 60er Jahren, als hauptsächlich Haschisch zu Verfügung stand.

Räuchermischungen rauchen

Da dieses kaum pur geraucht werden kann, streckte man es mit Tabak. Doch es gibt auch weitere Gründe dafür, Tabak in die Tüte zu mischen. Vor allem Menschen, die sowieso rauchen, mögen den Geschmack des Tabak-Gras-Gemischs einfach lieber. Durch das Strecken kann das Gras zudem besser dosiert werden, was beispielsweise nützlich ist, wenn viele Personen mitrauchen. So haben alle länger etwas vom Joint.

Außerdem kann die Geschwindigkeit, in der die Tüte abbrennt, durch einen geeigneten Tabak angepasst werden. Wenn das Weed zum Beispiel sehr feucht ist, kann es mit einem trockenen Tabak gedreht werden und wenn es sehr trocken ist eben mit einem feuchten Tabak. Vielen fällt es aber auch leichter, eine Tüte zu drehen, wenn Tabak in der Mischung ist.

Welchen Tabak zum Joints Drehen?

Da sich sowohl die Geschmäcker als auch die Weed-Sorten stark unterscheiden, gibt es nicht Den Einen perfekten Tabak zum Bauen. Viele Kiffer bevorzugen aber unbehandelten Drehtabak wie zum Beispiel American Spirit, Cañuma oder Pepe. Zum einen lässt sich Drehtabak viel einfacher drehen als Zigaretten-Tabak, zum anderen besitzen die Tabak-Sorten ohne Zusatzstoffe nicht so viele gefährliche und krebserregende Stoffe, wie herkömmliche Tabake. Viele Menschen, die Fertig-Zigaretten rauchen, drehen aber natürlich gerne mit ihrer bevorzugten Marke.

Allerdings ist der Tabak in den fabrikgefertigten Kippen nicht nur sehr trocken, sondern auch grob geschnitten, sodass er sich relativ schlecht drehen lässt und auch schnell abbrennt. Mehrere Marken bieten mittlerweile sowohl Zigaretten- als auch Drehtabak an, sodass man zum Bauen von Joints einfach auf den Drehtabak der Marke umsteigen kann und dennoch den gleichen oder zumindest einen ähnlichen Geschmack beibehält.

Es ist auch möglich, den grob geschnittenen Zigaretten-Tabak im Grinder zu zerkleinern, sodass er sich leichter drehen lässt. Viele “rösten” auch die Zigaretten, bevor sie das Gras mit dem Tabak mischen.

Dazu wird die Kippe einfach kurz in der Flamme eines Feuerzeugs gedreht. Dadurch sollen die Aromastoffe verschwinden und der Geschmack neutraler werden. Wer sein Weed strecken möchte aber auf den Nikotinflash und / oder die im Tabak enthaltenen Giftstoffe verzichten möchte, kann Tabakersatz wie Knaster oder Greengo benutzen.

Hierbei handelt es sich um eine nikotinfreie Kräutermischung. Die Farbe und Beschaffenheit ähnelt normalem Tabak sehr, allerdings ist der Geschmack nicht jedermanns Sache.